Integration mit Plan.

Die Geschichte NRWs ist durch Zuwanderung geprägt, die unser Land bereichert und nach vorne gebracht hat. Integration ist nichts Neues für uns. Mit dem Teilhabe- und Integrationsgesetz aus 2012 und dem Integrationsplan aus 2016 ist NRW Vorreiter bei der Integration. Mit landesweit 52 Kommunalen Integrationszentren vernetzen wir die Integrationsarbeit im ganzen Land miteinander – auch in Hamm.

Als erstes Bundesland haben wir einen Integrationsplan entwickelt. Die fünf Bausteine, auf die wir dabei setzen, sind Sprach- und Integrationskurse, eine Integrationskette, passgenaue Qualifizierung und gute Arbeit, eine Wohnungsbauoffensive für ein Zusammenleben im Quartier und die Förderung ehrenamtlichen Engagements zur Stärkung der Zivilgesellschaft.

Wir verstehen Integration als einen wechselseitigen Prozess auf Augenhöhe. Dabei kümmern wir uns nicht nur um die Flüchtlinge der vergangenen zwei Jahre, sondern auch um Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die seit mehreren Generationen in NRW leben und um Deutsche ohne Migrationsgeschichte. Gelingende Integration organisieren wir planvoll, systematisch und gesteuert.

Wir stehen für ein modernes Einwanderungsgesetz und die doppelte Staatsbürgerschaft im Bund. Wir ermöglichen allen Menschen unabhängig ihrer Herkunft politische und soziale Teilhabe. Wir kennen und können Integration!