Kein Kind zurücklassen!

Beste Bildung fängt in der Kita an. Seit 2010 bauen wir die Kita-Betreuung in NRW massiv aus – gerade für den Bereich der 0 bis 3-Jährigen (U3). Mit mehr als 168.000 Plätzen im Jahr 2016 haben wir die U3-Plätze im Vergleich zu 2010 nahezu verdoppelt. Weitere 7.200 Betreuungsplätze sind für dieses Jahr geplant. Davon profitiert auch Hamm: aktuell stehen bei uns 1.740 U3-Plätze zur Verfügung.
Zugleich bauen wir Plätze für die Über-Dreijährigen aus: im laufenden Kindergartenjahr bieten wir rund 11.200 Plätze mehr an als im Vorjahr.

Kein anderes Bundesland stellt so viele Betreuungsplätze bereit wie Nordrhein-Westfalen. Und kein anderes Bundesland hat so schnell beim U3-Ausbau aufgeholt. Auch beim Betreuungsschlüssel liegt NRW vorn: ein Erziehender betreut bei uns 3,6 Kinder – der Bundesdurchschnitt liegt bei 4,3 Kindern.

Mit den ersten beiden Reformschritten im Kinderbildungsgesetz haben wir für eine bessere Finanzierung gesorgt und dadurch mehr Qualität möglich gemacht. Mehr noch: Das Land übernimmt die Elternbeiträge im letzten Kita-Jahr und hat die eingesparten Mittel des gescheiterten CDU-Betreuungsgeldes – immerhin 430 Mio. Euro – komplett in die Kitas im Land investiert.
Damit geben wir uns nicht zufrieden. Wir brauchen eine weitere Qualitätsoffensive in den Kitas und eine grundsätzliche Reform der Finanzierung. Neben einer auskömmlichen Finanzierung für die Träger werden wir den Personalschlüssel auch bei den über-3-jährigen verbessern. Die Kernzeiten – 30 Stunden – werden wir für alle Eltern kostenfrei stellen, weil wir wollen, dass die Kita nicht weiterhin eine zusätzliche Kostenbelastung für die Familien darstellt. Und wir sorgen damit auch dafür, dass auch für Erzieherinnen und Erzieher die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze, die sie schon lange verdienen. Die Träger und Kommunen unterstützen wir bei der flexiblen Ausweitung der Öffnungszeiten.

Hamm ist Modellkommune von „Kein Kind zurücklassen“ – unser Projekt eines vorsorgenden Sozialstaats. Mit Präventionsketten bündeln wir vorhandene Kräfte und Angebote, um Familien bestmöglich zu unterstützen. Die ersten Ergebnisse zeigen: vorbeugende Politik wirkt. Wir stehen für soziale Integration. Wir bekämpfen Kinderarmut. Wir lassen kein Kind zurück.