Herter: Die Aufstockung der Polizei in NRW ist an Hamm vorbeigegangen

 

Unter dem Motto „S(ch)ichtwechsel“ absolvierte der Landtagsabgeordnete Marc Herter (SPD) erneut ein Tagespraktikum. Dieses Mal durfte er während der Frühschicht – von 6 bis 14 Uhr – Polizeibeamten über die Schulter schauen und sie auf Streife begleiten. Bei vorherigen Tagespraktika half Herter bereits im Altenheim aus und ging für einen Tag lang „auf den Bau“.
Bei den Gesprächen mit den Beamten der Polizeiwache Mitte stand vor allem der Personalmangel im Mittelpunkt.

„Die Aufstockung von Personal, die in Nordrhein Westfalen stattgefunden hat, ist an Hamm vorbeigegangen“, erklärt Marc Herter, der auch ein Gespräch mit dem Personalrat geführt hat. Dass Hamm keine Erhöhung des Personals bekommen hat, müsse sich dringend ändern, denn nicht nur im Bahnhofsquartier habe Hamm einen Schwerpunkt von polizeilicher Aktivitäten Auch in den Stadtbezirken muss die Polizei präsent und für die Bürger ansprechbar sein.

Herter habe sehr engagierte Kolleginnen und Kollegen bei ihrer Arbeit begleitet. „Diese Motivation können wir als Politik noch ein bisschen steigern, nämlich dadurch, dass wir gute Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel gesetzliche Möglichkeiten oder die praktische Ausstattung schaffen“, so Herter.